Das Credo der Homöopathie lautet: ,,Similia similibus curantur" = Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt!

Um das Wirkprinzip der Homöopathie am einfachsten darzustellen, nimmt man am besten das Beispiel mit der Zwiebel: Jeder kennt das: beim Zwiebelschneiden fangen die Augen an zu tränen und die Nase läuft. Homöopathisch aufbereitet (potenziert) wirkt Cepa (Zwiebel) genau gegen tränende Augen und Fließschnupfen.

Dieses Wirkprinzip hat der Begründer der Homöopathie Samuel Hahnemann im 18. Jahrhundert entwickelt und ausgebaut. Inzwischen ist die Homöopathie aus dem medizinischen Alltag nicht mehr wegzudenken; selbst Schulmediziner wenden die Kügelchen (Globuli) an.

In wissenschaftlichen Experimenten an der Charité in Berlin hat man anhand von Tests mit Belladonna D6 (Tollkirsche) nachweisen können, DASS Homöopathie wirkt, aber das WIE ist noch ungeklärt. Homöopathie ist kostengünstig, bestens veträglich und auch für Kinder und Säuglinge vorzüglich geeignet.
© 2005. K. Gerlach. Startseite + Therapie + Diagnostik + Kontakt + Vita + Extras + Impressum